Schulhofgestaltung

Das Ziel

Das Ziel ist es, den Schulhof so zu gestalten, dass sich die Schüler/innen gerne draußen aufhalten. Dafür sollten genug Sitzmöglichkeiten eingerichtet sein, damit man sich gemütlich in Gruppen zum unterhalten zusammensetzen kann. Um dies auch bei schlechtem Wetter nutzen zu können, sollten genug Überdachungen montiert sein.

Auch würde eine farbenfrohe Gestaltung etwa der Sitzmöglichkeiten oder von Gebäudeteilen sowie weitere Bepflanzung den Pausenhof verschönern. Bei einem Einpflanz-Projekt könnten auch die Schüler/innen miteinbezogen werden genauso wie bei einer Aktion zur Fitnessförderung auf dem Schulhof, so beispielsweise ein Sportfest.

Des Weiteren wäre die Installation neuer, moderner gestalteter Mülleimer willkommen, da dies die Schüler dazu anregen könnte, den Schulhof sauber zu halten. 

Probleme die durch die Maßnahme gelöst werden

Lehrkräfte haben bei der Pausenaufsicht oft keinen guten Überblick, da sich alle Schüler auf dem Schulhof aufhalten. Wenn Schüler motiviert sind, die Pause dort zu verbringen, wird zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit von verstecktem Vandalismus verringert.

Außerdem regt ein schönerer Pausenhof SchülerInnen dazu an, diesen weniger zu beschmutzen, also zum Beispiel Müll direkt wegzuwerfen anstatt liegen zu lassen.

Mögliche Umsetzungsschritte

  • Umfragen gestalten, um Wünsche der Schulgemeinschaft bezüglich der Pausenhofgestaltung zu erfragen
  • Internetrecherchen zu der Gestaltung anderer Schulhöfe durchführen
  • Eine Skizze nach einer realisierbaren Planung fertigen, beispielsweise mit einem Online-Programm
  • Passende Sitzmöglichkeiten, sowie Pflanzen, Mülleimer und weitere gewünschte Objekte sowie deren Kosten heraussuchen, Angebote einholen und diese vergleichen
  • Einmalige oder für den Schulalltag bestimmte Aktionen der Schulhof-Bepflanzung oder bezüglich der Schulhofnutzung planen
  • Ideen in einer Gesamtplanung (gewünschter Zielzustand + Realisierungsplanung) zusammenfassen und der Schulleitung vorstellen
This project has been funded with support from the European Commission.
This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.